Hapimag Aktien – Wohnrechte statt Dividenden

by admin

Weil Aktien von Hapimag nicht an der Börse gehandelt werden, kann das Unternehmen unabhängig von Quartalszahlen agieren und muss nur in einem bestimmten Umfang den Anforderungen von Investoren entsprechen. Im Laufe der Woche hat der nach eigenen Angaben führende europäische Betreiber von Apartment-Anlagen im Wohnrechtsmodell allerdings eine interessante Meldung für die eigenen Mitglieder herausgegeben. Noch im Dezember wird per E-Mail oder per Post ein umfangreicher Fragenkatalog an alle Kunden verschickt, die Ergebnisse sollen das Unternehmen dazu in die Lage versetzen, noch besser auf die Wünsche der Mitglieder einzugehen. Die ersten Auswertungen der Befragung sollen im Frühling 2013 vorliegen.

Von der Redaktion gewählte Broker für den Kauf von Aktien


Broker
Kategorie
Deposit Min
Leverage
Aktion
1.Plus500
CFD
100€
1:294
25€ Bonus - Es gelten die AGB
Einzahlungsbonus 30% - Es gelten die AGB


Das Geschäftsmodell der Hapimag AG ruft ebenso viel Kritik wie Begeisterung hervor. Im Grunde genommen sind Hapimag Aktien keine „echten“ Aktien. Sie werden an keinem Index gehandelt und Investoren erhalten auch nach Abschluss eines erfolgreichen Geschäftsjahres keine Dividenden. Wie also profitieren Anleger, die Aktien der Hapimag AG kaufen, von ihrem Investment?

Mit dem Kauf einer oder mehrerer Hapimag Aktien erwerben Investoren sogenannte Wohnrechte an den diversen Ferienwohnungen, Urlaubsresorts und Residenzen, die sich global verstreut in 16 Ländern befinden. Im Prinzip scheint dieses Timesharing-Geschäftsmodell weniger auf Profit als auf die Endnutzer ausgerichtet, und in Hapimag Aktien investieren lohnt sich besonders für jene zukünftigen Mitglieder, die die 57 verschiedenen Resorts des Unternehmens tatsächlich nutzen wollen.

Plant ein Hapimag Mitglied, die Wohnrechte nicht länger zu nutzen, so bestehen verschiedene Möglichkeiten, den Verkauf oder die Weitergabe der Hapimag Aktien direkt über die Hapimag AG abzuwickeln. Das mit seit dem 1. Juli 2007 erworbenen sogenannten Hapimag Aktien_21 in Verbindung stehende Nutzungsrecht kann 7 Jahre nach dem Aktienkauf gekündigt werden, was zur Folge hat, dass Anleger keine weiteren Punkte erhalten, bestehende Punkte aber weiterhin nutzen können.

 

 

Des Weiteren können Hapimag Aktien kostenfrei an Familienmitglieder weitergereicht oder auf Residenz Produkte des Unternehmens angerechnet werden. Anleger haben außerdem die Möglichkeit, ihre Hapimag Aktien privat oder über diverse, auf den Handel mit den Aktien spezialisierte Unternehmen zu verkaufen, oder diese für einen Rückkauf bei der Hapimag AG zu registrieren, welche laut AGB jedes Jahr einen Gesamtbetrag von 10% der im laufenden Finanzjahr neu verkauften Aktien zum momentanen Ausgabepreis zurück erwirbt.

 

Wer Aktien von Hapimag kaufen möchte, wird Informationen zum Verkaufspreis der Aktien auf der Webseite des Unternehmens allerdings vergeblich suchen. Laut Gerd Schwan GmbH, eines auf den Kauf und Verkauf der Hapimag Aktien ausgerichteten Unternehmens, lag der durchschnittliche Verkaufspreis der Wertpapiere im Jahr 2011 bei € 4.998,00, der durchschnittliche Rückkaufpreis dagegen nur bei € 2.308,00.
Anleger, die in Hapimag Aktien investieren möchten, hören vielerlei Kritikpunkte von Investoren. So wird häufig bemängelt, dass die angepriesenen Urlaubsresorts zu beliebten Ferienzeiten bereits weit im Voraus ausgebucht sind, und sich die Transaktion beim Verkauf der Aktien als schwierig gestaltet. Außerdem müssen Inhaber der Hapimag Aktien eine Verwaltungsgebühr von momentan €272,00 pro Wertpapier (Stand 2012) bezahlen. Dem wird jedoch von einigen Aktieninhabern die hohe Qualität der Ferienwohnungen gegenübergestellt.

 

Zusammengefasst scheint sich eine Investition in Hapimag Aktien also zwar vielleicht nicht für profitorientierte Anleger zu rentieren, doch Endnutzer können durchaus Gefallen an den stilvollen Resorts des Unternehmens finden.

Comments


Kommentare sind geschlossen.